Förderverein für Schulen in Ghana e.V.

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Neuigkeiten
The News

Endlich wieder Post von Kelvin

Darkuman Accra
18th June, 2012
LETTER OF APPRECIATION


Hello,
Once again the parent of Kelvin are very grateful and appreciate everything that you are doing for Kelvin's education.
We thank you very much and may God richly bless you all. Kelvin's mother was bot feeling well that is why the pictures and the drawings have delay.

MEHR

 

 

China will Milliarden in afrikanische Ölfelder investieren

China verstärkt seine Aktivitäten in Afrika auf der Suche nach Rohstoffen. Nun wurde bekannt, dass sich der drittgrösste chinesische Mineralölkonzern an einem grossen Ölfeld in Ghana beteiligen will. Geboten werden angeblich Milliardenbeträge.
Auf der Suche nach Rohöl will China offenbar Milliardenbeträge in Westafrika investieren. Der staatliche Mineralölkonzern China National Offshore Oil Corporation (CNOOC) bietet gemeinsam mit Ghana National Petroleum fünf Milliarden Dollar für Ölfelder in Ghana.

 

Unser Handy-Müll vergiftet Kinder in Ghana

Neuer Fernseher, neues Smartphone - aber wo landen unsere alten Geräte? Auf qualmenden Deponien in Ländern wie Ghana. In seinem Bildband "Permanent Error" zeigt der Fotograf Pieter Hugo, wie afrikanische Waisen vom Techno-Schrott des Westens leben - und ihre Gesundheit aufs Spiel setzen.

Artikel Spiegel Online

 


Seite 3 von 3

Schlagzeilen

Eigentlich wollte der Verein in Adamrobe ein Ausbildungszentrum für Medizintechnik bauen. Da uns das Grundstück aber nicht gehörte, sondern nur zur Verfügung gestellt war, hatten wir uns in 2015 entschieden, von dieser Maßnahme zunächst abzusehen. Wir hörten aber, dass in der Schule in Adamrobe vieles zu sanieren sei und haben uns daher entschlossen, hier zu helfen.

Die Aktion fand im Januar 2016 statt. Die Freude war, wie es die Bilder zeigen, groß. Jetzt ist noch das Dach zu reparieren, aber hierfür müssen wir Spenden sammeln und brauchen Zeit – bedauerlich, denn in gut zwei Monaten beginnt die Regenzeit.

Auch wurden wir gebeten, Paten für Kinder aus dem Dorf zu vermitteln, damit diese damit das Schulgeld sowie die Schulkleidung bezahlen können. Für uns eine neue Herausforderung – packen wir es an!