Förderverein für Schulen in Ghana e.V.

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Neuigkeiten 2014 geht dem Ende zu und wir . . . .

2014 geht dem Ende zu und wir . . . .

Seit dem Tod unserer 1. Vorsitzenden Cornelia Zehnder kümmern sich Niels Grote de Wolff und Uta Herrnring-Vollmer, die beiden verbliebenen Vorstandsmitglieder, zunächst um die notwendigen Vereinsangelegenheiten.
Sie bereiten jetzt die nächste Mitgliederversammlung vor, die im Februar 2015 mit Wahlen der/ des 1. Vorsitzenden stattfinden soll.

Niels Grote de Wolff  beschäftigt um die Aktualisierung der Unterlagen des Vereins.
Sein Wohnort ist nun gleichzeitig auch der Sitz unseres Vereins.

Hildegard Thielmann, die über 30 Jahre in Ghana gelebt hat, hält trotz ihrer Krankheit mit viel Engagement die Kontakte nach Ghana und unterstützt den Vorstand.
Vielen Dank dafür!

 

Im Herbst besuchte Uta Herrnring-Vollmer ein Seminar „Richtlinien, Antragstellung & Projektabwicklung“, das vom bengo/Engagement Global gGmbH (Engagement Global arbeitet im Auftrag der Bundesregierung und wird vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung finanziert.) in Remagen ausgerichtet wurde. Auf dem Weg konnte sie lernen, welche Leistungen notwendig sind, um vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung gefördert zu werden. Sie plant –sofern nicht Ebola in das Land übergreift – über Ostern mit ihrem Mann und ihrer Tochter nach Ghana zu reisen.

 

Schlagzeilen

Im Januar 2016 fand die 10. Aktivoli, eine Freiwilligenbörse, in Hamburg in der Handelskammer statt. Der Vorstand hatte sich für eine Präsentation auf dieser Messe entschieden, um Unterstützung von Freiwilligen zu finden, die bei solchen Aktionen wie Möbeltransporte (eigentlich selten), Organisation und Durchführung von Veranstaltungen wie z.B. einen Ghana-Tag sowie Ideengebung und Realisierung von Spendenaktionen unsere Aktivitäten ehrenamtlich unterstützen und so der Verein mehr (finanzielle) Unterstützung in Ghana leisten kann.

 

 

Bei einem ersten Treffen mit den Organisatoren wurden wir gebeten, auch unseren Stand nach Inklusionskriterien zu gestalten. Wir haben ja das Glück, dass unser Vorstandsmitglied Christine Vollmer sowohl Kunst studiert hat wie auch eine Inklusionsklasse unterrichtet. So ergriff sie Papier und Stift und konzipierte den Stand. Die Farben richteten sich nach den Farben der ghanaischen Flagge. Die Botschaften waren kurz, übersichtlich und mit Piktogrammen versehen. Unser 2. Vorstand Niels Grote kreierte einen neuen Flyer, da dieser aufgrund neuer Schwerpunkte in der Vereinsarbeit und neuer Vereinsadresse notwendig war. Frisch gedruckt erreichte uns dieser auch pünktlich vor Messebeginn. Beim Aufbau wurde unsere 1. Vorsitzende Uta Herrnring-Vollmer von ihrem Mann unterstützt. Die Resonanz an diesem Tag war sehr positiv. Der Stand fiel in seiner Gestaltung auf. Die Gespräche über die Vereinsarbeit und mögliche Unterstützung rissen in der Zeit von 11 Uhr bis 17 Uhr nicht ab. Natürlich wurde erst einmal Interesse bekundet. Die Zeit wird zeigen, ob aus dem Interesse mehr wird.